100% vor Ort

Wir als Unternehmen

Marktführer und größter privater Arbeitgeber der Region zu sein bedeutet für uns vor allem eines: Verantwortung, der wir gerecht werden wollen.

Umfassender Service

Unser Selbstverständnis

HIT Holz ist der größte europäische Hersteller von Europaletten, einer der größten Sägewerkstandorte Deutschlands und einer der deutschlandweit wichtigsten Hersteller von Bio-Brennstoffen. Diese Erfolge machen uns stolz. Trotzdem ist HIT Holz weitaus mehr als ein Hersteller von nachhaltigen Ladungsträgern und anderen Holzprodukten.
Unseren Kunden und Geschäftspartnern sind wir Partner und Dienstleister. Für nachhaltigen Erfolg aller Beteiligten bieten wir unseren Waldlieferanten einen Rund-um-Service an, vereinbaren langfristige Verträge und nehmen ihnen auf Wunsch von der Ernte bis zur Lieferung alle Schritte ab. Auch bei unseren Kunden liegt unser Ansatz auf einem umfassenden Service, der bei der kompetenten Beratung bis zur zuverlässigen und pünktlichen Lieferung alle Schritte einschließt. Persönliche Kontakte und kurze Entscheidungswege unterstützen uns dabei.
Dabei haben wir bei allen Produkten und Prozessschritten sowie bei jedem Aspekt der Zusammenarbeit ein Augenmerk auf die für uns wichtigen Themen Umweltschutz und Nachhaltigkeit.

Unsere Historie

Von der Idee zum Marktführer

HIT Holz wurde 1999 von Günther Hilmer und Karlheinz Lippmann gegründet. Beide verband die Liebe zum Wald und der Mut, etwas Neues aufzubauen.
Als Sägewerk hat HIT Holz zunächst nur Schnittholz produziert. Die Idee, den Stamm eines Baumes zu 100 % zu nutzen, war zu diesem Zeitpunkt bereits vorhanden. Und wurde Schritt für Schritt realisiert: 2006 baute das Duo die Palettenproduktion auf. Es folgten 2010 bis 2014 Investitionen in weitere Sägewerkslinien, Trockner sowie Produktionsanlagen für Klötze, Briketts, Nägel und Paletten. 2016 übernahm HIT Holz das benachbarte Pelletwerk aus der German Pellets Insolvenz.

Bis 2018 wurde HIT Holz von den Gründern Günther Hillmer und Karlheinz Lippmann geführt und im Rahmen der Nachfolgestrategie durch die von Orlando Management beratenen ESSVP IV Funds übernommen. 2020 sind die bisherigen Fremdkapitalgeber Deutsche Bank und Orchard Global Asset Management als Mehrheitseigentümer bei HIT Holz eingestiegen. In den drei Jahren seit der Übernahme wurden grundlegende Weichen gestellt: Es wurde gezielt in das Unternehmen, seine Anlagen, die Struktur und die Prozesse investiert und HIT Holz so zukunftssicher aufgestellt.

An Ihrer Seite

Unser Leitbild

HIT Holz steht für Vielfalt, Kompetenz und Nachhaltigkeit. Wir nutzen die unterschiedlichen Erfahrungen und Perspektiven unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, um Produkte und Dienstleistungen weiterzuentwickeln. Wir investieren in modernste Technologien und optimieren kontinuierlich unsere Produktionsprozesse. Wir engagieren uns in den für uns relevanten Branchen und Verbänden und bringen unser Wissen und unsere Möglichkeiten ein, um Standards und Produkte zum Nutzen aller weiterzuentwickeln.
Unsere Rolle als größter privater Arbeitgeber vor Ort nehmen wir als Chance und Verantwortung wahr. Wir bieten interessante und sichere Arbeitsplätze, investieren in die Weiterbildung und die Sicherheit unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und stärken den Standort Torgau durch regionalen Einkauf sowie die Unterstützung von öffentlichen Projekten, Kitas, Schulen und Vereinen.
So füllen wir unsere Rolle als starker Partner für unsere Kunden weltweit und die Region tagtäglich mit Leben.

Fakten

Zahlen und Daten

1999 gegründet ist HIT Holz mit mehr als 200 Millionen Euro Umsatz und mehr als 800 Mitarbeitern einer der größten europäischen Herstellern von Europaletten. Wir verarbeiten in Torgau jährlich mehr als 1,1 Millionen Festmeter Holz zu Paletten und weiteren Holzprodukten (u.a. Schnittholz, Pellets und Briketts). Unser Werk verfügt über jährliche Produktions- und Trocknungskapazitäten von 18 Millionen Transportpaletten. 

Vor Ort werden zudem täglich 20 Tonnen zertifizierte Spezialnägel für die Holzpaletten produziert. Die Produktion der Briketts beträgt 80.000 Tonnen pro Jahr, die der Pellets 150.000 Tonnen. In unseren drei unternehmenseigenen Biomasseheizkraftwerken produzieren wir 340.000 MWh Wärme sowie 85.000 MWh grünen Strom.

In den letzten Jahren haben wir über 200 Millionen Euro in einen hoch-technologisierten und vollständig integrierten Produktionsprozess investiert, der alle Stufen der Wertschöpfung – angefangen von der Beschaffung des Rohholzes über die Produktion und Auslieferung der Paletten und sonstiger Holzprodukte – umfasst. Dabei werden alle im Verarbeitungsprozess anfallenden Reststoffe wie Holzrinde, Hackschnitzel oder Sägespäne zu vermarktungsfähigen End- oder Zwischenprodukten weiterverarbeitet. Mit den Holzreststoffen werden auch eigene Biomasseheizkraftwerke betrieben.