100% Verwertung

Jeder Span zählt

Bretter, Klötze, Nägel – in Torgau stellen wir alle Teilprodukte selbst her. Dazu werden Sägenebenprodukte zu eigenen Produkten veredelt. So sind wir unabhängig von Lieferanten und Dienstleistern – und schonen die Umwelt.

100% HIT Holz

Unser einzigartiges Konzept

Wir haben ein in Europa in der Verpackungsindustrie einzigartiges Konzept: Die Verwertung von 100 % des Holzes – angefangen von der Rinde bis zum letzten Span. Und dies bestmöglich: Rinde wird in den unternehmenseigenen Kraftwerken in CO2-neutrale Energie umgewandelt, Sägespäne und Hackschnitzel für Palettenklötze, hochwertige Briketts und Pellets verwendet. Zusammen mit der unternehmenseigenen Produktion der Palettennägel können wir so große Mengen kostengünstig und mit hoher Qualität produzieren. So sind wir  krisensicher aufgestellt und können auch unter wirtschaftlich schwierigen Rahmenbedingungen zuverlässig liefern. Gleichzeitig ermöglicht uns die autarke, integrierte Produktion eine große Bandbreite an Produkten in den Bereichen Paletten, Bio-Brennstoffe, Schnittholz sowie Garten- und Fräsprodukte.

100% vom Stamm zum Produkt

Holz ist ein wertvoller Rohstoff, den es achtsam zu nutzen gilt. Auch, wenn es um die Produktion von Paletten oder andere Produkte geht. Unser Anspruch ist deshalb klar formuliert: Wir nutzen jeden Stamm zu 100 %.

Um dies zu realisieren, haben wir in modernste Technologie investiert:  Alle Baumstämme werden mit modernen Harvestermaschinen geerntet und dann ins Werk transportiert. Dort werden sie entrindet und anschließend mittels Laser- und Kameratechnik in der Vollkontur vermessen. Die so gewonnenen Daten sind die Grundlage für die weitere Verarbeitung im Sägewerk und die Abrechnung mit den Lieferanten. 

Aus den Brettern werden hochwertige Holzpaletten, Fräs- und Gartenprodukte hergestellt. Auch Hobelware für den Export wird produziert. Die dabei anfallenden Späne und Hackschnitzel werden getrocknet und zu hochwertigen Bio-Brennstoffen sowie zu Palettenklötzen weiterverarbeitet. 

Die benötigte Energie für die Trocknung der Späne und der Paletten wird ebenfalls vor Ort produziert – und zwar aus der Baumrinde der Stämme, die in unseren eigenen Heizkraftwerken verwertet wird. Zudem speisen wir grünen Strom EEG-konform ins öffentliche Stromnetz ein.

 

Konsequent Durchdacht

Autarke Produktion

Von der Anlieferung der Stämme bis zur fertigen Palette vergehen in der Regel gerade einmal 24 Stunden. Und dies auch unter wirtschaftlich schwierigen Rahmenbedingungen. Denn dank unseres einzigartigen Konzepts können wir weitestgehend autark von externen Dienstleistern und Lieferanten agieren. Von der Ernte bis zur Palette arbeiten dabei alle Hand in Hand. 

Regionale Versorgung

Holzernte

Unser Holz stammt aus nachhaltig bewirtschafteten Wäldern, die sich in der Regel in einem Umkreis von 250 Kilometern rund um Torgau befinden. Die Region rund um Torgau ist eine der waldreichsten Regionen Deutschlands und sichert zuverlässig die Versorgung unseres Sägewerks mit Rundholz. Nebenbei erlaubt es uns persönliches Verhältnis zu den regionalen Waldbesitzern pflegen und kurze Transportwege realisieren.
Geerntet wird das Holz unter anderem auch mit fünf eigenen Maschinen und langjährigen Kooperationspartnern. Unsere hochmechanisierte Forsttechnik ist RAL-zertifiziert. Sie darf daher auch in zertifizierten Waldgebieten für die Holzernte und Holzrückung eingesetzt werden.
Die fachgerechte Ernte und der Abtransport der Stämme wird unter anderem durch Forstingenieure im Innen- und Außendienst sichergestellt. Sie beraten unsere Partner rund um alle Fragen zum Wald, der Ernte, die Verarbeitung bis zur Abrechnung der geernteten Stämme.
Sofern es sich anbietet, übernehmen wir dabei auch komplette Lose des Waldbesitzers. Dies ist möglich, da wir in unserem Werk Rohholz im Durchmesserbereich von 6 cm bis 1 m und in Längen von 2,40 bis 5,00 m jeder einheimischen Holzart in nahezu jeder Qualität verarbeiten können.

Modernste Technologie

Sägewerke

In unseren zwei Sägewerken werden jährlich über 1,1 Millionen Festmeter Holz zu Schnittholz für die eigene Palettenproduktion und den Export verarbeitet. 

Jedes Sägewerk ist optimal für den Einschnitt der 2,40 – 4,00m langen Stämme ausgerüstet: Im Schwachholzsägewerk wird mit zwei HewSaw R200 Sägelinien Rundholz mit kleineren Durchmessern eingeschnitten. Eine LINCK Spaner-Reduzierkreissägenanlage verarbeitet im Online-Betrieb das mittelstarke Rundholz, während eine EWD Doppel-Quadro-Bandsägenlinie, mit vorgeschaltetem CT-Log, das Starkholz, ebenfalls im Online-Betrieb, zu Schnittholz verarbeitet. Mit modernster Scanner- und Messtechnologie werden die Sägelinien elektronisch gesteuert, um ein Maximum an Ausbeute aus dem eingeschnittenen Rundholz herauszuholen.

Perfekte Ladungsträger

Palettenproduktion

Wir sind stolz darauf, Europas Marktführer für EPAL-Paletten zu sein und über den größten Produktionsstandort für Paletten zu verfügen. Unser Team produziert im 4-Schicht-System pro Tag rund 50.000 Paletten in gleichbleibend hoher Qualität.
Möglich wird dies durch moderne Technologie und hochautomatisierte Abläufe. So werden die Paletten auf Fertigungstraßen automatisch zusammengebaut und stehen dann für die Trocknung bereit.
Dank unserer autarken Produktion und der damit einhergehenden weitestgehenden Unabhängigkeit von externen Lieferanten und Dienstleistern werden Bestellungen unterschiedlichster Ladungsträger zuverlässig und schnell realisiert und die Ladungsträger termingerecht geliefert.
Die hohe Qualität der EPAL-Ladungsträger stellen wir in Zusammenarbeit mit der Gütegemeinschaft Paletten e.V. (EPAL) sowie durch unser eigenes Qualitätsmanagement sicher.

MAde in Torgau

Palettenkomponenten

11 Bretter, 9 Klötze und 78 Spezialnägel – alle hergestellt und produziert in Torgau. So agieren wir weitestgehend unabhängig von externen Dienstleistern und Lieferanten – zum Vorteil für unsere Kunden.
Dabei nutzen wir die Späne, die in unserem Werk anfallen, für die Produktion der Palettenklötze. Sie werden vor Ort gepresst und getrocknet.
Für die Spezialnägel kaufen wir Rohdraht zu. Dieser wird in unserer eigenen Nagelproduktion mit modernen Maschinen zu Nägeln gestanzt. Um den hohen Eigenbedarf zu decken, produzieren wir täglich bis zu 20 Tonnen Nägel. Sie sind von der EPAL zertifiziert und für die Verwendung für Europaletten zugelassen. Alle Nägel unterliegen regelmäßigen strengen Qualitätskontrollen.

Stabil

NAGELPRODUKTION

In jeder Europalette müssen mindestens 78 Spezialnägel verbaut werden, um die Stabilität der Palette garantieren zu können. Um diesen hohen Bedarf an Nägeln abzudecken, produzieren wir bis zu 20 Tonnen Nägel pro Tag direkt vor Ort.
Hierzu wird Rohdraht genutzt, welcher in modernen Spezialmaschinen zu Nägeln gestanzt wird. Die von uns produzierten Nägel sind von der EPAL zertifiziert und für die Verwendung für Europaletten zugelassen. Sie unterliegen regelmäßigen strengen Qualitätskontrollen.

Geeignet für den Export

Trocknung

Bis auf wenige Ausnahmen erfüllen alle Paletten von HIT Holz die Anforderungen des ISPM 15 Standards. Mit dem „Internationalen Standard für Pflanzengesundheitliche Maßnahmen für Holzverpackungen im internationalen Warenverkehr“ soll verhindert werden, dass Holzschädlinge in andere Ökosysteme importiert werden. Um die Standards zu erfüllen, sind verschiedene Maßnahmen möglich – beispielsweise eine entsprechende Hitzebehandlung.
Unsere Paletten werden dazu in den größten in Europa installierten Kanaltrocknern sowie in neun Trockenkammern auf die geforderte Holzfeuchte von weniger als 18 % getrocknet und gemäß der IPPC-Richtlinien (ISPM 15) behandelt. Im Vier-Schicht-Betrieb können so bis zu 18 Millionen Paletten pro Jahr getrocknet werden. Das entspricht einer jährlichen Trockenleistung von 720.000m³.

Die dafür benötigte Energie beziehen wir zu 100% aus regenerativer Energie, die in den betriebseigenen Biomasse-Heizkraftwerken CO2-neutral erzeugt wird.

 

100 % Grün

Nachhaltige Energie

Insgesamt drei EEG zertifizierte Kraftwerke produzieren in unserem Werk regenerative Energie aus Baumrinde und Waldrestholz – sogenannten nachwachsenden Rohstoffen (NaWaRo). Die 7 Kessel produzieren bis zu 1.200 MWh Wärme am Tag. Sie wird für die Trocknung der Paletten, des Schnittholzes und der Späne genutzt. Die drei Turbinen in den Kraftwerken produzieren zusätzlich pro Jahr etwa 90 Gigawattstunden (GWh) Strom. Dies deckt entspricht ungefähr dem Strombedarf des Werks und würde ebenfalls ausreichen, um 30.000 Haushalte mit Strom zu versorgen.
Sowohl Strom als auch Wärme sind zu 100 % regenerativ. Der Strom wird zu 100 % EEG-konform ins öffentliche Stromnetz eingespeist.

Nachhaltig

Bio-Brennstoffe

Die in unserem Werk anfallenden Sägespäne sind für uns ein wertvoller Rohstoff – beispielsweise zur Herstellung von nachhaltigen und hochwertigen Biobrennstoffen wie Holzbriketts und Pellets.  

Hergestellt werden die Bio-Brennstoffe nur durch das Pressen der Späne. Sie sind frei von Chemikalien und liefern als reines Naturprodukt saubere und wohlige Wärme.

Alle Bio-Brennstoffe von HIT Holz sind nach ENplus zertifiziert. Das Qualitätssiegel stellt hohe Anforderungen an Produktion, Qualitätssicherung, Kennzeichnung, Logistik, und Lagerung der Briketts. So möchten wir Handel und Verbrauchern mehr Sicherheit und Orientierung bei der Wahl ihrer Bio-Brennstoffe geben.

 

Langlebiges Holz

Garten

In unserem zweiten Standort Dahlen in der Nähe von Torgau produzieren wir hochwertige Holzprodukte für den Garten – angefangen von Sichtschutz über klassische Zäune und Pergolasysteme über Böden bis hin zu Spielgeräten wie Kletterschaukeln und Sandkästen.
Das Holz für diese Produkte stammt aus nachhaltig bewirtschafteten Wäldern. Dies belegen wir unter anderem mit der langjährigen Zertifizierung unseres Betriebs nach PEFC. Diese Zertifizierung ist der Garant für eine unabhängig überwachte und lückenlos nachvollziehbare Verarbeitungskette des nachhaltig angebauten Holzes.
Der Vertrieb findet über Partner wie beispielsweise Baumärkte statt. Damit können Verbraucher bundesweit aus unserem hochwertigen Gartensortiment wählen.

Eigener Fuhrpark

Logistik

Auch in der Logistik setzten wir vor allem auf eigene Kraft – mit eigenen Spezial-LKW für Rundholz transportieren wir einen Großteil des Rundholz aus den Wäldern zu unserem Werk. 

Die Belieferung unserer Geschäftspartner und Kunden erfolgt im Nahbereich ebenfalls möglichst mit dem eigenen Fuhrpark. Hierfür stehen mehrere moderne Jumbo-LKW zur Verfügung.

Ansonsten setzen wir auf moderne Transportlogistik und arbeiten eng mit regionalen und internationalen Logistikdienstleistern zusammen, um unsere Kunden stets sicher zu versorgen. 

Ein Werk unserer Größenordnung hat auch einen hohen internen Transportbedarf. Mit einem modernen Fuhrpark aus Holz-Baggern, Radladern, verschiedenen Staplern mit unterschiedlicher Traglast sowie anderen Spezialfahrzeugen stellt unser interner Fuhrpark jederzeit die interne Materialversorgung sicher. Zum Fuhrpark gehören auch die eigene KFZ-Werkstatt, zwei eigene Tankstellen und Waschplätze sowie digitale Lösungen zu Überwachung des Fuhrparks.

Hohe Verfügbarkeit

Lagerlogistik

HIT Holz verfügt über mehr als 50.000 m2 Lagerfläche, die für die unterschiedlichen Produkte genutzt werden. So betreiben wir ein FiFo-Lager für Schnittholz, Sortimentslager für Garten- und Fräsprodukte und natürlich Lager für unsere Bio-Brennstoffe. Kunden profitieren von den hohen Lagerkapazitäten doppelt: Bestellungen werden schnell kommissionier und bei Bedarf kurzfristig ausgeliefert, zudem können unsere Lager als Konsignationslager genutzt werden.

Einen Teil der Lagerfläche nutzen wir zudem für uns: Die zentrale Lagerhaltung ermöglicht die schnelle Bereitstellung der benötigten Werkzeuge und Materialen, die wir innerhalb unseres Unternehmens brauchen.

Hochmodern

SCHLEIFEREI

Sämtliche Schneid- und Fräswerkzeuge werden in unserer eigenen Werkzeugschleiferei repariert, aufgearbeitet und geschärft.
Hierfür stehen uns modernste computergesteuerte Werkzeugmaschinen, wie Schleifroboter, Lötautomaten sowie Kettenschärfmaschinen zur Verfügung. Alle Werkzeuge werden mit einem maschinenlesbaren QR-Code versehen, um Wartungsintervalle effektiv planen zu können und somit die Qualität unserer Produkte stets sicherzustellen.